Akai BT500: Plattenspieler mit Bluetooth zum Schallplatten-Streaming

AKAI-BT-500-Bluetooth-Turntable-Plattenspieler-HiFi-Vinyl-USB-01

Die Neuheitenflut an Plattenspielern reißt nicht ab: Von Akai kommt jetzt mit dem BT500 ein weiteres Modell hinzu – ein Plattenspieler, der dank Bluetooth den Vinyl-Sound kabellos an Bluetooth-Lautsprecher streamen kann!

Plattenspieler und Bluetooth? Was zunächst als seltsame Kombination anmutet, ist eigentlich gar nicht so abwegig: Bluetooth-Lautsprecher sind allgegenwärtig und selbst hochwertige Geräte bieten inzwischen diese Möglichkeit zum kabellosen Musikempfang. Insbesondere unter den zahlreichen Vinyl-Neueinsteigern wird man sich sicherlich freuen, den Plattenspieler beliebig aufstellen zu können und sich dabei nicht um die Verkabelung kümmern zu müssen.

Mit einem solchen Bluetooth-Modul ist nun der neue Akai BT500 ausgestattet, was aktuell noch ziemlich einmalig unter Plattenspielern sein dürfte. Und auch sonst gibt der riemengetriebene Dreher ein gutes Bild ab: Die Basis aus MDF kommt hochglänzend in Walnuss-Optik, Plattenteller und Bedienelemente sind aus Aluminium. Wer kein Bluetooth nutzen will, kann den Spieler natürlich per Kabel anschliessen – dank integriertem Phono-Vorverstärker sowohl an den Line- als auch an den Phono-Eingang. Für digitale Aufnahmen am Computer bietet der BT500 auch einen USB-Ausgang, zudem gibt es – auch das ist ziemlich ungewöhnlich – einen Kopfhöreranschluss!

AKAI-BT-500-Bluetooth-Turntable-Plattenspieler-HiFi-Vinyl-USB-03AKAI-BT-500-Bluetooth-Turntable-Plattenspieler-HiFi-Vinyl-USB-02

Übrigens: Wem der Aufbau des Plattenspielers bekannt vor kommt, dürfte richtig liegen. Der BT500 ähnelt des Teac-Modellen TN-200 und TN-300 doch auffällig stark und ist ein weiterer Hinweis darauf, dass immer mehr Hersteller auf Modelle desselben OEM-Produzenten zurückgreifen und diese dann nach eigenen Wünschen anpassen lassen.

Mit der genannten Ausstattung bietet der Akai BT500 damit einen Funktionsumfang, der derzeit einmalig ist. Wie sich der Dreher in der Praxis schlägt, wird sich ab Frühsommer zeigen – dann soll er zu einem Preis von rund 475 Euro erhältlich sein.


Weitere Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.