Im Test: Der Allround-Kopfhörer AIAIAI TMA-1 X

AIAIAI-TMA-1X-Headphone-Review-Kopfhoerer-Test-Erfahrung-6

Erst kürzlich hat AIAIAI mit dem TMA-2 eine neues und modulares Kopfhörer-System vorgestellt, welches dem Vernehmen nach auch die Vorgängermodelle ablösen soll. Und trotzdem lohnt sich nach wie vor ein Blick auf den „alten“ TMA-1 X: Ein solider Allround-Kopfhörer mit tollem Design zum günstigen Preis!

AIAIAI-TMA-1X-Headphone-Review-Kopfhoerer-Test-Erfahrung-4

Der dänische Kopfhörer-Spezialist AIAIAI sorgte bereits mit seinem ersten Modell TMA-1 DJ für Aufsehen: Mit dem cleanen Look und der matten, schwarz-gummierten Oberfläche war der Kopfhörer schon äußerlich ein Hingucker. Dazu gesellten sich die guten Klangeigenschaften, welche ebenso zur schnellen Verbreitung des TMA-1 DJ beitrugen.

Auf Basis dieses Erfolgsmodells brachte AIAIAI dann im November 2013 den TMA-1 X heraus: Kleiner und leichter als das DJ-Modell, klanglich ausgewogener und im Preis günstiger. Mit seinem matten – und inzwischen für AIAIAI typischen – Oberflächen-Finish und den klaren Formen wurde die einzigartige Optik beibehalten.

AIAIAI-TMA-1X-Headphone-Review-Kopfhoerer-Test-Erfahrung-3

Kommen wir zum getesteten Kopfhörer: Mit nur 160 Gramm ist der TMA-1 X zunächst einmal angenehm leicht und lässt sich auch über einen längeren Zeitraum angenehm tragen. Der Kopfhörer-Bügel besteht aus flexiblen Kunststoff und ist mit einer weichen Oberfläche – ähnlich einer Mossgummi-Beschichtung – versehen. Die Position der Ohrmuscheln lässt sich auf jeder Seite in neun Stellungen verstellen und rasten einfach in den vorgesehenen Lochungen des Kopfhörer-Bügels ein. Abnehmen lassen sich die Ohrmuscheln übrigens nicht, die Kabel sind fest verbunden (somit scheidet die Möglichkeit eines späteres Austauschen der einzelnen Teile wie beim neuen TMA-2 aus). Die Ohrpolster sind nur etwa 8 mm dick, dafür aber sehr weich – zusammen mit dem nachgiebigen Bügel gibt sich so ein guter Tragekomfort, ohne dass der Kopfhörer zu locker sitzt. Beim TMA-1 X handelt es sich um einen On-Ear-Kopfhörer, d. h. die Ohrmuscheln liegen auf dem Ohr auf, umschliessen dieses aber nicht. Verglichen mit großen On-Ear-Kopfhörern dringen Umgebungsgeräusche unterwegs natürlich stärker zu den Ohren durch – dafür kommen diese nicht so schnell ins Schwitzen und der Kopfhörer ist deutlich kompakter.

AIAIAI-TMA-1X-Headphone-Review-Kopfhoerer-Test-Erfahrung-2

Das gut 1,3 Meter lange Kabel ist ebenso fest mit dem Kopfhörer verbunden und kann nicht ausgetauscht werden. Dafür ist im Kabel eine Ein-Tasten-Fernbedienung integriert, mit der sich die üblichen Funktionen an einem iOS-Gerät steuern lassen (Play/Pause mit einem Klick, Vor/Zurück mit zwei bzw. drei Klicks). Der vergoldetet Anschluss-Stecker ist um 90° abgewinkelt und mit einem Durchmesser von 7 Millimetern eigentlich ziemlich dünn. Eigentlich deshalb, weil er trotz allem nicht durch die enge Kopfhörer-Aussparung des original Apple iPhone 5 Leather-Case passt.

AIAIAI-TMA-1X-Headphone-Review-Kopfhoerer-Test-Erfahrung-1

Gemessen am DJ-Modell mag der TMA-1 X in Sachen Klang durchaus ausgewogen abgestimmt sein – seine Wurzeln verbirgt er aber keinesfalls: Der Bass ist auch hier durchaus betont, allerdings auf eine sehr angenehme Weise. Man hat nicht den Eindruck, dass der Bass über allem steht; vielmehr kommt er druckvoll und warm, ohne dabei zu dominant oder gar störend zu wirken. Mitten und Höhen sind dann tatsächlich ausgewogen und alles in allem macht das Klangbild des TMA-1 X einfach nur viel Spaß – ganz egal ob bei elektronischer Musik, Funk, Soul, Disco oder Hip-Hop! Für hohe Lautstärken bieten die 40 mm großen Treiber übrigens sowohl an der Stereoanlage wie auch am Mobiltelefon genügend Reserven.

AIAIAI-TMA-1X-Headphone-Review-Kopfhoerer-Test-Erfahrung-5

Fazit: Mit seinem dynamischen Klang und angenehm betonten Bässen bereitet der AIAIAI TMA-1 X im Alltag viel Freude. Dank seines geringen Gewichts und dem robusten Aufbau ist er auch unterwegs ein hervorragender Begleiter – man vermisst lediglich eine Möglichkeit, den Kopfhörer noch kompakter zusammenklappen zu können. Einen zwiegespaltenen Eindruck hinterlässt die gummierte und matte Oberfläche: Zwar sieht diese grundsätzlich super aus und verleiht dem Kopfhörer einen cleanen Look – allerdings setzten sich bei häufiger Benutzung zahlreiche Fingerabdrücke ab und mindern so die tolle Optik. Bleibt die Frage nach dem Preis: Regulär werden derzeit rund 99 Euro für den TMA-1 X verlangt, was für sich genommen absolut angemessen ist. Allerdings wird das Modell – wie oben bereits erläutert – aus dem Programm genommen und dürfte in den nächsten Wochen noch weiter im Preis fallen. Wer also einen empfehlenswerten Allround-Kopfhörer zum kleinen Preis sucht, sollte jetzt zuschlagen!


Weitere Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.