Specialized Turbo: Das E-Bike Line-Up für 2016

Specialized-Turbo-2016-E-Bike-Pedelec

Vor rund zwei Jahren präsentierte Specialized das erste E-Bike namens Turbo. Nach wie vor ist es eines der interessantesten Räder auf dem Markt und für die Saison 2016 wird es drei verschiedene Varianten des Erfolgsmodells geben.

Vorweg: Neben den bekannten Turbo-Modellen für die Straße zeigte Specialized kürzlich auch die ersten Räder für’s Gelände: Diese Mountainbikes laufen unter dem Namen „Turbo Levo“ und werden mit einem Mittelmotor von Brose ausgestattet. Sicherlich auch interessant, aber hier befassen wir uns mit den Urban Bikes der klassischen Turbo-Serie.

Specialized-Turbo-S-CE-2016-E-Bike-S-Pedelec

Das Topmodell heißt auch 2016 Turbo S CE (wobei die Bezeichnung „CE“ neu ist und das 2016er Rad kennzeichnet). Hierbei handelt es sich um ein reinrassiges (und zulassungspflichtiges) S-Pedelec mit 45 km/h Höchstgeschwindigkeit, welches aber auf Wunsch auch auf 25 km/h umgestellt werden kann. Für die Saison 2016 erhält das Turbo S einen kraftvolleren Motor mit 500 Watt nomineller Leistung und einen stärkeren Akku mit 691 Wh Kapazität. Der Clou am neuen Akku ist die integrierte Bluetooth-Funktionalität – so lassen sich mit der „Specialized Mission Control App“ Strecken und Reichweiten einfach am Smartphone planen. Für Schaltung und Bremsen bedient man sich bei Shimanos hochwertiger XT-Serie, die kompakte Supernova E3-Beleuchtung ist jetzt sauber in die Lenkereinheit integriert, das Supernova-Rücklicht im Sattel.

Specialized-Turbo-X-CE-2016-E-Bike-Pedelec

Neben dem S-Pedelec gibt es zwei Räder, die werksseitig dem „normalen“ Pedelec-Standard mit einer Motorunterstützung bis 25 km/h entsprechen: Das Turbo X CE und das Turbo FLR. Beide Räder können aber auf Wunsch für eine Motorunterstützung bis 45 km/h umgerüstet werden, gelten dann aber als S-Pedelec. Das lässt darauf schliessen, dass alle Turbo-Modelle weitgehend auf derselben Technik basieren, sich jedoch in der Motorleistung und dem Akku mehr oder minder unterscheiden.

Doch nun zum Turbo X CE: Auch dieses Modell erhält 2016 den Zusatz „CE“, und weiterhin ist es mit der verbauten Federgabel (50 mm Federweg) und der darauf abgestimmten Rahmengeometrie die geländegängigere Variante des Turbo. Der Motor bietet eine nominelle Leistung von 250 Watt, der Akku bietet eine Kapazität von 562 Wh. Schaltung und Bremsen stammen beim Turbo X CE aus Shimanos Deore-Gruppe. Auch hier ist eine hochwertige Lichtanlage mit dem Supernova E3-Scheinwerfer am Lenker verbaut, das Rücklicht ist ebenfalls in den Sattel integriert.

Specialized-Turbo-FLR-2016-E-Bike-Pedelec

Günstigstes Modell der Turbo-Reihe ist das – erst kürzlich vorgestellte – Turbo FLR. Der Motor leistet wie beim Turbo X 250 Watt, Schaltung und Bremsen stammen im 2016er Modell ebenso aus Shimanos Deore-Gruppe. Der Akku (wie bei allen Modellen herausnehmbar) bietet allerdings mit 396 Wh eine geringere Kapazität, auch ist die Beleuchtung weniger hochwertig. Der Rahmen des FLR entspricht dem des Turbo S, welches ebenso über eine starre Gabel verfügt. Als einziges Turbo-Modell hat das FLR serienmäßig Schutzbleche und einen Gepäckträger verbaut – für die beiden oben genannten Modelle gibt es diese Teile nur gegen Aufpreis.

Zur Verfügbarkeit und den Preisen der neuen Modelle liegen noch keine Informationen vor – zumindest letztere dürften sich aber an den Vorjahresmodellen orientieren (3.000 Euro für das Turbo FLR, 3.700 Euro für das Turbo X und 5.000 Euro für das Turbo S).


Weitere Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.