Vello: flexibles Faltrad für den urbanen Einsatz

Vello-Speedster-Faltrad-Design

Klein, aber Oho: Vello bietet moderne Falträder, die sich nicht nur sekundenschnell zusammenklappen lassen, sondern sich auch durch minimalistisches, gewichtsoptimiertes Design auszeichnen – und somit für den urbanen Einsatz prädestiniert sind.

Die Wiener Rad-Manufaktur Vello ist spezialisiert auf praxisgerechte Falträder mit hohem Nutzwert und durchdachtem Design. Herzstück der Räder ist dabei der stabile Stahlrahmen und ein magnetischer Stoßdämpfer, der die Unebenheiten auf der Straße ideal abfedert. Ein eigens angefertigter Faltmechanismus erlaubt es, das Hinterrad sekundenschnell nach vorne zu schwingen. So gefaltet können die Vello Falträder komfortabel geschoben werden – in öffentliche Verkehrsmittel, enge Lifte oder Einkaufszentren.

Vello-Rocky-Urban-Faltrad-Design

 Mit seinen 20 Zoll kleinen Rädern ist das speziell für die urbane Fortbewegung entwickelte Fahrrad besonders kompakt und wendig. Integrierte Beleuchtung für vorne und hinten sowie das optional erhältliche Zubehör wie ein faltbares Schutzblech, Gepäckträger oder Seitenständer machen das rund 13 kg leichte Rad noch alltagstauglicher.

Aktuell gibt es drei unterschiedliche Ausführungen des Vello Faltrads: Das Urbano mit einer Shimano Claris 8-Gang-Kettenschaltung (1.200 Euro), das Rocky mit einer Deore XT 10-Gang-Kettenschaltung (1.500 Euro) sowie der Speedster mit Rennlenker und Shimano 105 Serie 10-Gang-Kettenschaltung (1.700 Euro).

Vello-Faltrad-Kompakte-Design Vello-Bike-Plus-Urban-E-Faltrad-Pedelec-E-Bike-Design

Ganz  neu dazu gesellt sich das Vello Bike+ mit dem gleichnamigen, elektrischen Antrieb von Zehus. Das System soll mit integriertem Akku gewinnt immer dann, wenn keine Leistung vom System abgerufen wird (z. B. bei Fahrten bergab) automatisch Energie zurück und lädt dabei den Akku wieder auf. Zudem kann man durch rückwärts-pedalieren zusätzlich den Akku während der Fahrt laden. Somit ist hier – zumindest in der Theorie – kein Nachladen nötig. Als Singlespeed-Variante mit dem Gates Carbon Drive-Zahnriemen ist das Rad aktuell nur auf Indiegogo vorbestellbar, der Preis beträgt reduziert 2.000 Euro (der reguläre Verkaufspreis soll später bei rund 3.000 Euro liegen).


Weitere Artikel:

2 Kommentare

    • radla
    • // > 21.11.17 @ 18:44

    Danke für den Beitrag, hier gibts immer wieder interessantes zu entdecken!
    Die Links zu den Varianten auf der Vello-Seite sind leider fehlerhaft.

    • unhyped
    • // > 22.11.17 @ 09:56

    Danke für den Hinweis! Stellt man auf der Vello-Seite die Sprache auf deutsch um, dann gehen die Links … keine Ahnung, woran das liegt.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.