Mehr Ausdauer denn je: Die Urban E-Bikes von Ampler für 2018

Ampler-E-Bike-Pedelec-2018-Teaser

Schon die bisherigen E-Bikes von Ampler konnten mit gutem Design und attraktivem Preis punkten. Für 2018 legt die noch junge Marke nach und verbessert unter anderem die Akkuleistung der Räder!

Nachdem man bei Ampler erfolgreich rund 800 E-Bikes verkauft hat, wurden nun die Modelle für 2018 vorgestellt. Die Neuerungen sind eher im Detail zu finden, vor allem der neue Akku mit seiner deutlich höheren Kapazität von 336 Wh fällt auf (bei den Vorgängermodellen Hawk und Bilberry waren es noch 280 Wh). Die Reichweite wird nun mit 70 km angegeben, was nun sicherlich realistisch ist.

Ampler-E-Bike-Pedelec-2018-Singlespeed-Connector

Fast unsichtbare Technik, auf Wunsch auch mit Zahnriemen-Antrieb

Geblieben ist der cleane Look mit unsichtbar integrierter E-Bike-Technik, die Smartphone-Anbindung und die Wahl zwischen Singlespeed-Modellen (auch mit dem Zahnriemen Gates Carbon Drive) und Modellen mit Kettenschaltung. Die Bedienung erfolgt nach wie vor über einen dezenten Knopf, der Akku wird über einen magnetischen Kontakt am Sattelrohr geladen (und kann im Servicefall aus dem Rahmen entnommen werden).

Alle neuen Modelle kommen mit einem Fahrradrahmen aus Aluminium und derselben elektrischen Technik (250 W Nabenmotor, LG Li-ion Akku mit 336 Wh und einem Drehmomentsensor im Tretlager). Die Unterschiede der Modellreihen sind wie folgt:

  • Ampler Curt: Sportliche Rahmengeometrie, Carbon-Gabel, Hochprofilfelgen mit 35 mm breiten Reifen, Shimano M500 Scheibenbremsen und geradem Lenker. Serienmäßig als Singlespeed mit Fahrradkette, gegen Aufpreis mit Zahnriemen (+275 Euro) oder Shimano Deore M6000 10-Gang Kettenschaltung (+275 Euro).
  • Ampler Stout und Ampler Stellar: Komfortable Rahmengeometrie, auch als Tiefeinsteiger-Rahmen (Stellar) erhältlich, Standardfelgen mit 47 mm breiten Reifen, Shimano M315 Scheibenbremsen und geschwungenem Lenker. Kommt serienmäßg mit Schutzblechen. Serienmäßig mit Shimano RD-T3000 9-fach-Kettenschaltung.

Beide Modellreihen lassen sich optional mit leichten und pannensicheren Reifen (+70 Euro), integrierter Beleuchtung (+150 Euro) und edlen Brooks-Teilen für Lenker und Sattel (+125 Euro) oder Gepäckträger (+50 Euro) ausstatten. Für das Curt bekommt man zudem Schutzbleche (+50 Euro), welche bei Stout und Stellar serienmäßg sind.

Ampler-Curt-E-Bike-Pedelec-2018-Singlespeed-Brushed-Silver

Ampler Curt in Brushed Metal als Singlespeed …

Ampler-Curt-E-Bike-Pedelec-2018-Singlespeed-Matte-Black

… und in Matte Black mit Zahnriemen, Schutzblechen, Licht und Gepäckträger

Was die Lackierung angeht, kann man bei Amplers Court zwischen Brushed Metal und Matte Black wählen. Das Modell Stout gibt es nur in Graphite Grey, die Mixte-Variante Stellar in Graphite Grey und Racing Red.

Ampler-Stout-E-Bike-Pedelec-2018-Graphite-Grey

Ampler Stout in Graphite Grey mit Schaltung und Schutzblechen, zusätzlich mit Lichtanlage

Ampler-Stout-E-Bike-Pedelec-2018-Graphite-Grey-Detail

Ampler-Stellar-E-Bike-Pedelec-2018-Graphite-Grey-Detail

Ampler Stellar mit Tiefeinsteiger-Rahmen in Racing Red

Am Vertriebskonzept hält Ampler fest: Die Räder können nur auf der Website bestellt werden, wodurch sich aber ein attraktiver Verkaufspreis realisieren lässt (auch wenn die Räder im Vergleich zu den Vorgängermodellen gut 200 Euro teuerer geworden sind): So kostet das Ampler Curt in der Basisausstattung 2.490 Euro, die Modelle Stout und Stellar sind mit 2.290 Euro etwas günstiger.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.