JBL L82 Classic: Stereo-Lautsprecher im Retro-Design

Mehr Retro geht kaum: JBLs neue Stereo-Lautsprecher L82 Classic gefallen mit einem Gehäuse aus Nussbaum-Furnier und ikonischen Schaumstoffgittern in drei Farben.

Schon im letzten Jahr sorgte JBL mit den L100 Classic Lautsprechern für Aufsehen: Die aufgefrischte Version des HiFi-Klassikers besticht neben dem Klang vor allem durch das Vintage-Design mit den auffälligen Lautsprecherabdeckungen. Mit einem Paarpreis von gut 4.000 Euro dürften diese Lautsprecher aber für viele schlicht zu teuer sein.

Um so besser, dass JBL nachlegt und nun mit dem L82 Classic eine kompaktere und günstigere Variante des Lautsprechers bietet, der im Design in Nichts dem großen Bruder nachsteht! Beim L82 Classic handelt es sich um einen kompakten 8-Zoll (200 mm) 2-Wege-Regallautsprecher mit den fortschrittlichen Akustik-Technologien von JBL – kombiniert mit dem kultigen, von der Retro-Technik inspirierten Design seines größeren Familienmitglieds, dem L100 Classic. Das Vintage-Design des L82 Classic besteht aus einem Gehäuse aus echtem Nussbaum-Satinholzfurnier und einem markanten Quadrex-Schaumstoffgitter, das wahlweise in Schwarz, Orange oder Blau erhältlich ist. Unter diesem überzeugenden Äußeren verbergen sich moderne Akustikkomponenten, die einen Klang liefern, der jeden Musikliebhaber begeistern soll. Das Gehäuse des Lautsprechers ist zwar kompakter als beim L100, mit 472.8mm x 281mm x 296mm aber immer noch ziemlich groß; nicht verwunderlich also, dass auch das Gewicht der Lautsprecher mit je knapp 13 kg recht hoch ist.

Im April 2020 soll das neue Modell JBL L82 Classic erhältlich sein. Der Preis für das Stereopaar dürfte dann bei rund 2.500 Euro liegen – immer noch viel, aber doch deutlich günstiger als das L100-Modell.

1 Kommentar

    • Dapkniht Ovonel
    • // > 16.01.20 @ 15:52

    Sehr schöne Lautsprecher, die mich an meine Boxen von BrAun erinnern. Meiner Erfahrung nach lohnt es durchaus Vintage-HiFi-Komponenten mit neuen Lautsprechern zu kombinieren, da sich im Lautsprecherbau bzw. bei deren Berechnung und Konzeption einiges getan hat. Gut, dass man jetzt auf technisch aktuelle aber optisch zur Vintage-Anlage passende Exemplare zurückgreifen kann. Andererseits bekommt man zu dem aufgerufenen Kurs auch wirklich gute Lautsprecher, wie die KED R3 oder die preiswerteren Mission LX-2+, denen es lediglich am Retrolook fehlt. Ich bin auf die ersten Höreindrücke und auf Langzeittests gespannt.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.