Neuer Plattenspieler mit Direktantrieb: Teac TN-4D

Mit dem Teac TN-4D wird das Angebot an Plattenspielern mit Direktantrieb um ein weiteres und durchaus attraktives Modell ergänzt – zumal es den Dreher nicht nur mit klassischem Nussbaum-Furnier sondern auch mit edlem Klavierlack-Finish gibt.

Dachte man noch bis vorkurzem dass die Flut an neuen Plattenspielern während der letzten Jahre so langsam abnimmt, so wird man schon wieder positiv überrascht! Nachdem in den letzten Jahren nämlich vorwiegend Plattenspieler mit Riemenantrieb vorgestellt wurden, geht nun anscheinend der Trend (zum Glück!) hin zu Modellen mit robustem Direktantrieb.

Erst Anfang des Jahres präsentierte Technics den SL-1500, zwischenzeitlich Thorens den TD 402 DD, Magnat den MTT 990 und nun auch Teac den neuen TN-4D. Damit wächst das Angebot der Direkttriebler rasant, waren zuvor für preisbewusste Vinyl-Freunde vor allem der Onkyo CP-1050 und Audio Technica AT-LP5 (hier im Test) in der Auswahl.

Der neue Teac TN-4D ist also ein direkt angetriebener, analoger Plattenspieler mit einem eleganten „Low-Profile“ Design. Sein bürstenloser Gleichstrommotor (mit Rückkopplungssteuerung) erreicht eine sehr gleichmäßige Rotation und höchste Drehzahlstabilität. Gleichzeitig eliminiert er das so genannte „Cogging“. Der flache Motor ermöglichte die Entwicklung eines Sockels, der im Vergleich zu den meisten anderen Plattenspielern mit Direktantrieb außergewöhnlich schlank und elegant wirkt.

Was ist Cogging? Cogging ist ein Phänomen, bei dem die periodische Anziehungskraft von Anker und Rotor im Inneren des Motors vom Drehwinkel abhängt, was zu einem feinen Pulsieren führt. Dreht man beispielsweise die Achse eines Motors mit den Fingern, lassen sich die einzelnen Schritte einer Drehung erspüren. Dieses Phänomen wird als Cogging bezeichnet. Um dieses kurzfristige Blockieren bei einem Plattenspieler mit Direktantrieb zu vermeiden, benötigt ein Motor eine große Anzahl von Polen, komplexe Schaltungen und einen reibungslosen Drehmechanismus. Infolgedessen sind die meisten Plattenspieler-Direktantriebe relativ groß, weshalb viele Plattenspieler optisch relativ sperrig wirken.

Der S-förmige Tonarm des TN-4D basiert auf Schneiden-Drehpunktlagern, die in Zusammenarbeit mit der SAEC Corporation, einem weltweit anerkannten High-End-Tonarmhersteller, entwickelt wurden. Das Ergebnis soll eine hochauflösende Klangqualität mit beeindruckender Tiefe sein, welche sich mit herkömmlichen Tonarmlagern nicht erreichen lässt. Ergänzt wird das Konzept von einem maßgeschneiderten Phono-EQ-Verstärker, über den sich der Plattenspieler direkt an die Line-Eingänge einer bestehenden HiFi-Anlage anschließen lässt. Ein hochwertiger Operationsverstärker NJM808080, der von der New Japan Radio Corporation speziell für audiophile Zwecke konstruiert wurde, vermittelt feinste musikalische Details.

Als Tonabnehmer kommt das Modell Oyster MM des amerikanischen Herstellers Sumiko zum Einsatz. Er ist werkseitig auf der Headshell vorinstalliert, was eine besonders schnelle Inbetriebnahme ermöglicht. Wer möchte, kann Tonabnehmer und Headshell zudem ohne großen Aufwand wechseln und so die Klangqualität durch Experimentieren mit verschiedenen Tonabnehmern nach Geschmack verändern.

Auch ein weiteres – mittlerweile für Teac-Plattenspieler typisches – Ausstattungsdetail darf nicht fehlen: Der USB-Anschluss auf der Rückseite ermöglicht Vinylliebhabern die unkomplizierte digitale Archivierung Ihrer Sammlung auf dem PC/Mac. Auf eine Bluetooth-Funktion müssen Interessierte allerdings verzichten.

Die wichtigsten Ausstattungsdetails des TN-4D im Überblick:

  • Analoger Plattenspieler mit Direktantrieb
  • Sehr hohe Drehzahlstabilität durch neuen bürstenlosen DC-Servomotor
  • Plattenteller aus Aluminiumdruckguss
  • Schneiden-Drehpunkt-Tonarmlager, konzipiert von High-End-Tonarmhersteller SAEC
  • Integrierter Phono-EQ-Verstärker für hochwertigen Klang (PHONO/LINE umschaltbar)
  • Audiophiler NJM808080 Operationsverstärker
  • Digitale Aufnahmen auf PC/Mac über USB-Digital-Audioausgang
  • 2-Stufen-Antrieb mit 331/3 und 45 U/min
  • Vergoldete, oxidationsbeständige Ausgangsstecker
  • Oyster MM-Tonabnehmer von Sumiko
  • Stoßdämpfende Füße
  • Staubschutzhabe

Mit einem Preis von rund 600 Euro positioniert sich der neue Teac TN-4D im Mittelfeld der direktgetriebenen Plattenspieler. Somit ist er teurer aber auch deutlich eleganter als die eingangs genannten Modelle von Onkyo und Audio Technica, hingegen günstiger als zum Beispiel der Technics SL-1500.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.