Vorschau: Schindelhauer Adam, das minimalistische Singlespeed E-Bike

Auf den ersten Blick ein typisches Urban Bike von Schindelhauer – doch das neue Modell Adam kommt mit fast unsichtbarem elektrischem Antrieb und kombiniert so das Beste aus beiden Welten!

Gerade erst hatte Schindelhauer seine ersten E-Bikes mit Bosch-Anstrieb vorgestellt, da legen die Berliner schon wieder nach – und wie! Das kommende Modell Adam verkörpert durch und durch die Werte, für die Schindelhauer bekannt wurde: Sportlich, elegant und mit klassischer Note. Und trotzdem bietet auch dieses Modell einen elektrischen Antrieb!

Erzielt wird dies durch das System von Ebikemotion – ein komplettes Set aus Hinterrad-Motor und relativ kleinem Akku mit 250 Wh, der fest verbaut und unsichtbar im schlanken Unterrohr sitzt. Ebikemotion ist dabei kein Unbekannter, das System wird schon erfolgreich bei Orbeas Gain-Modellen und den Rädern von Desiknio eingesetzt. Inzwischen heisst es übrigens korrekt Mahle Ebikemotion, der schwäbische Auto-Zulieferer Mahle hat die Firma kurzerhand gekauft.

Der kompakte Antrieb von Ebikemotion sichtbar im transparenten Adam-Rendering

Die Steuerung des minimalistischen Antriebs erfolgt über einen einzigen Schalter am Oberrohr. Dank der Komponenten ist das Gesamtgewicht des Rads im Fall von Adam mit 13,4 kg äußerst gering und fühlt sich fast wie ein normales Fahrrad an. Nachteile des Systems sind, dass aufgrund des Hinterradmotors keine Nabenschaltungen verbaut werden können und dass der Akku zum Aufladen nicht entnommen werden kann (im Servicefall allerdings schon).

Das Pendant zur Lightskin-Sattelstütze: Der neue Lenker mit integriertem Scheinwerfer

Doch zurück zum Rad an sich: Das neue Modell kombiniert den E-Antrieb als Singlespeed-Rad mit dem Zahnriemenantrieb von Gates und ist zudem mit der neuen Generation von Lightskin-Produkten ausgestattet. Die Lightskin-Sattelstütze mit integrierter Beleuchtung ist verbessert worden und wird im Fall von Adam auch über den Akku des E-Antriebs betrieben. Ganz neu ist zudem der Lightskin-Lenker, der analog zur Sattelstütze einen integrierten Scheinwerfer mit sich bringt. Eleganter und cooler lässt sich kaum eine Beleuchtung im Fahrrad integrieren!

Fast schon Standard bei Schindelhauer sind die Leder-Komponenten bei Lenker und Sattel, ebenso die Scheibenbremsen vorne und hinten. Als Bereifung kommt der Urban GP zum Einsatz, eine Entwicklung in Zusammenarbeit von Schindelhauer und Continental. Wer auf Adam abfährt muss sich noch etwas gedulden: Ab Sommer 2019 soll das neue Modell erhältlich sein, der Preis wird voraussichtlich 3.795 Euro betragen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.